Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Praxis & Medizin

Ballaststoffreiche Ernährung senkt Schlaganfallrisiko | Praxis

Aktuelle Metaanalyse bestätigt Nutzen der Ballaststoffaufnahme

Die Aufnahme von Ballaststoffen kann das Schlaganfallrisiko signifikant senken.

Acht prospektive Kohortenstudien mit insgesamt 250 000 Studienteilnehmer, in denen der Zusammenhang zwischen Ballaststoffaufnahme und Schlaganfallrisiko untersucht wurde, zeigten, dass Personen mit hoher Ballaststoffaufnahme ein signifikant geringeres Schlaganfallrisiko haben als Personen mit niedriger Aufnahme.

Wurde der tägliche Ballaststoffanteil um 7g pro Tag erhöht, sank das Schlaganfallrisiko um 7% (Relatives Risiko: 0,93). Das Risiko eines durch Gefäßverschluß ausgelösten Schlaganfalls war in zwei von vier Einzelstudien sogar um 22–31% reduziert. Die Studienergebnisse bestätigen die Ergebnisse früherer Studien, die gezeigt haben, dass eine gesunde Ernährungsweise mit einem hohen Anteil an Obst- , Gemüse- und Vollkornprodukten vor Schlaganfall schützt.

 

[hreapleton DE et al. Dietary fiber intake and risk of first stroke: A systematic review and meta-analysis. Stroke 2013;44:1360–1368]