Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Praxis & Medizin

Rauchen kostet Lebenszeit, Aufhören bringt Gewinn | Studie

Neue Studie belegt die tatsächlichen Gefahren des Rauchens

Eine Arbeitsgruppe der Universität Oxford konnte jetzt mit harten Daten belegen, wie sehr das Rauchen die Gesundheit wirklich gefährdet.

Untersucht wurden 1,2 Millionen Frauen  der Jahrgänge um 1940, der ersten Generation, in der Frauen regelmäßig rauchten. Die Ergebnisse sind erschreckend:

-       Zwei Drittel aller Todesfälle im Alter von 50-70 Jahren bei  Raucherinnen sind dem Tabakkonsum geschuldet.

-       Raucherinnen sterben im Durchschnitt mindestens 10 Jahre früher als Nichtraucherinnen

-       Sogar bei weniger als 10 Zigaretten pro Tag verdoppelt sich die Sterblichkeit der Raucherinnen im Vergleich zu Nichtraucherinnen.

-       Lungenkrebs tritt bei Raucherinnen zwanzigmal häufiger auf.

-       Wer vor dem 40. Lebensjahr mit dem Rauchen aufhört, hat 90% weniger Gesundheitsrisiken im Vergleich zu fortgesetztem rauchen.

-       Das Aufhören vor dem 30.Lebensjahr kann sogar 97% der Risiken vermindern und führt damit zu einer den Nichtrauchern vergleichbaren Lebenserwartung

[Quelle: Pirie K, Peto R, Reeves GK, Green J, Beral V; Million Women Study Collaborators:  The 21st century hazards of smoking and benefits of stopping: a prospective study of one million women in the UK. Lancet 2013 Jan 12;381(9861):133-41]